Chronik

Jahr  
1975 Man wählte eine Vorstandsschaft und beantragte über die Mecker-Gilde bei der Stadt am großen Dienstagsumzug mitwirken zu dürfen. Der erste Vorsitzende wurde Peter Stern, und aufgrund der Zusage der Stadt nahm man zum ersten Mal mit 26 Personen am Umzug teil.
1976 Schon im darauffolgendem Jahr wurde mit Günter Albrecht ein neuer Vorsitzender gewählt.
1978 Bruch des Vereinsgefüges mit beginnender Austrittswelle und Abspaltungen vom Verein zu neuen Vereinen.
 1980 Aufgrund dieser neugegründeten Vereine mit ähnlichen bzw. gleichen Häser, und den daraus entstandenen Problemen, beschloss man den Verein Fleck-Fleck einen eigetragenen Verein umzugründen.
 1982 Peter Pfliegl wird als neuer Vorsitzender gewählt.
 1983 Es werden Häsnummern eingeführt, um eine Unterscheidung zwischen den Hästträgern vom Verein und den sogenannten “Wilden Hästrägern” zu erzielen.
 1987 Eine komplett neue Vorstandschaft wird gewählt, wobei Jürgen Sulzmann das Amt des Vorsitzenden übernimmt. Von nun an soll eine neue Linie in den Verein kommen. Noch im gleichen Jahr wurde eine Häsordnung erstellt und ein angekratztes Image kontinuierlich aufpoliert. Nicht nur an der Fasnet soll der Verein leben sondern auch unter dem Jahr sollen bestimmte Aktivitäten zum festen Bestandteil des Vereinslebens werden, unter anderem das vereinsinterne Karbatschenturnier, welches jedes Jahr im
Herbst in der Warenbergturnhalle um einen Wanderpokal ausgetragen wird.
 1989 Der erste Kappenabend mit Programm wurde im Vereinslokal “Bertholdshöhe” abgehalten.
 1990 Anny Sulzmann textet ein Fleck-Fleck LiedEs wurde die komplette Satzung des Vereins überarbeitet.Die Vorstandsschaft besteht seitdem nun aus 4 Personen und einem Beirat aus 3 Personen.
1991 Ein Jahr voller Ereignissen.
Der erste “Ball der kleinen Vereine” wird durchgeführt. Mit 5 weiteren Vereinen ist der Fleck-Fleck e.V. von der ersten Stunde an dabei.Die erste Teilnahme am Stadtfest sowie
am Europafest, welches steitdem vom
Verein mitgestaltet wird.
Gründung einer Schalmeiengruppe. Um an den Umzügen eine feste musikalische Begleitung zu haben wird eine Schalmeiengruppe von 10 Mitglieder gegründet.Nachdem nun fast alle Mitglieder mit, der
neuen Häsordnung entsprechenden Häsern
ausgerüstet waren, wurden nun vom
Verein Leihhäser hergestellt.
Neue Mitglieder hatten von nun an im ersten Jahr die Möglichkeit, die Fasnet im Fleck-Fleck Verein erst einmal zu beschnuppern bevor sie sich ein neues Häs machen lassen.
Die ersten Sammlermäskle wurden
hergestellt.
 1992 Nach nun einem Jahr Probetätigkeit war es dann so weit. Erster, leider aber auch einziger Auftritt der Fleck-Fleck Schalmeien war beim eigenen Kappenabend.
1993 Erste Teilnahme an der “Aktion Saubere
Landschaft”.
1994 Nachdem nun der Aufbau der Schalmeiengruppe
aus den eigenen Reihen scheiterte, wurde mit den neugegründeten Berthold-Schalmeien einen Vertrag geschlossen. Der Verein unterstützte die Gruppe mit ihren
Instrumenten und die Berthold-Schalmeien spielen an Fasnacht bei den Umzügen als Fleck-Fleck Schalmeien. Leider hielt diese Verbindung nur wenige Jahre und wurde Ende 1998 aufgelöst.
2000 25 Jähriges Fleck-Fleck bestehen. Das Jubiläum wurde mit einem „großen Kappenabend“ im Gemeindesaal St. Bruder Klaus gefeiert
 2004 Fleck-Fleck stellt das Umzugsabzeichen der Villinger Fasnet
2005 30 Jahre Fleck-Fleck (25 Jahre e.V.) mit großem Kappenabend im Gemeindesaal St. Bruder Klaus
2006 Vorerst letzter Kappenabend im Vereinsheim Bertholdshöhe
2007 Erster Kappenabend im Gemeindesaal St. Fidelis welcher im 2-Jährigen Turnus Bestand haben soll
2012 Jürgen Sulzmann wurde für 25 Jahre Vorsitzender geehrt
2013 Mitveranstalter der Karbatschen-Goaßl-Schneller-WM in Villingen. Insgesamt nahmen über 200 Teilnehmer in 23 Gruppen teil.
2015 Kappenabend im Gemeindesaal St. Fidelis unter dem Motto: „40 Jahre Fasnettreiben: Ein Grund zum Feiern“
 2017 Ernennung von Jürgen Sulzmann als Ehrenvorsitzender für 30 Jahre 1. Vorsitzender mit gleichzeitiger Verleihung der Ehrennadel des Landes Baden-Würtembergs

Mitwirken am großen Zähringer Narrentreffen in Villingen 

25 Jahre Ball der kleinen Vereine